3
05.05.2021 Nachhaltigkeit
Urban Gardening

Wenn die Natur in die Stadt kommt

Interkulturelle Gärten, Kiez- und Nachbarschaftsgärten, Selbsternteprojekte und Guerilla-Gardening-Aktionen: Gemeinschaftliches Stadtgärtnern wird immer angesagter. In mehreren hundert Städten weltweit gibt es mittlerweile schon kleinere und größere Projekte. Dr. Christa Müller hat die Urban-Gardening-Bewegung in Deutschland von Anfang an begleitet und weiß, was den besonderen Reiz den Gärtnerns in der Stadt ausmacht – und warum Urban Gardening viel mehr als nur ein Trend ist.

weiter
03.05.2021 Sinn
Sybille Burmeister Kircheneintritt

Langer Weg zum Katholisch-Werden

Sie ist eine Ausnahme: Während die Kirchen immer mehr Gläubige verlieren, ist Sibylle Burmeister den umgekehrten Weg gegangen und in die katholische Kirche eingetreten. Hier berichtet sie, warum es manchmal ein halbes Leben braucht, um eine spirituelle Heimat zu finden.

weiter
29.04.2021 Zusammenleben
Schule Corona

Wie Schule und Bildung besser gelingen können

Die Corona-Pandemie wirkt wie ein Brennglas für Missstände aller Art – auch und gerade in der Bildung. Lerncoach Caroline von Saint Ange und Tobias Zimmermann SJ, Leiter des Zentrums für Ignatianische Bildung, sprechen über aktuelle Probleme an Schulen – und wie man sie lösen kann.

weiter

Hier schreibt Klaus Mertes


NEŸS MEINUNG

Michael Ney

„Digital ist automatisch besser, oder?“

„Zoom-Fatigue“ – das ist einer meiner gegenwärtigen Lieblingsbegriffe. Zoom-Müdigkeit. Damit greifen gerade Magazine, Zeitungsartikel und Social-Media-Posts die Erschöpfung auf, die wir uns mit Videokonferenzen eingehandelt haben. Ich kann das gut nachvollziehen. Aber das Jammern hilft nicht. Vielmehr sollten wir uns von Enttäuschungen befreien, die erst zu dieser Müdigkeit führten.

weiter

GOLDINGERS MEINUNG

Katharina Goldinger

Der fast vergessene Tod

Menschen sind gestorben. 80.000 Leben, die nicht mehr sind. Wenn wir nicht länger hilflos sein wollen, müssen wir uns als Gesellschaft der Begegnung mit dem Tod aussetzen. Nichts wird verhindern, dass jede und jeder von uns ihm persönlich begegnet. Es macht aber sicher einen Unterschied, wie gut wir darauf vorbereitet sind und mit welcher Klarheit wir hoffen dürfen.

weiter

ZIMMERMANNS MEINUNG

Tobias Zimmermann

Roms Glaubenshüter verursachen Ärgernis – wieder einmal!

Wer den Segen auf eine Amtshandlung reduziert und als Mittel einsetzt, um gegenüber Menschen eigene Interessen durchzusetzen, und seien sie noch so „heilig“ gemeint, der hat sich nicht nur weit von den Menschen, sondern auch weit von den eigenen Quellen entfernt. – Tobias Zimmermann über das Nein Roms, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen.

weiter

»Unsere Welt kann anders werden.«
Pierre Stutz

Pierre Stutz

Michael Wollny

Pierre Stutz nimmt in seinem neuen Buch die konkrete Bedeutung der Menschenrechte in den Blick. Die Idee dazu ist über ein Tanzprojekt entstanden. Im Interview beschreibt er, wie es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation kam und was er selbst beim Schreiben entdeckt hat.

3
27.04.2021 Versöhnung
Freiheit für Stan

Freiheit für Pater Stan Swamy SJ

Am 8. Oktober 2020 wurde Stan Swamy SJ, ein indischer Jesuitenpater, unter konstruierten Vorwürfen wegen angeblicher Unterstützung terroristischer Aktivitäten verhaftet. Die Jesuitenmission hat zu einer Solidaritätsaktion aufgerufen – das Team von Sinn und Gesellschaft und des Ludwigshafener Heinrich Pesch Hauses machen auch mit.

weiter
26.04.2021 Sinn
Kirche katholisch

Mut zur Lücke

»Ist Ihr Glaube eine positive Ressource für Sie?« – seit einigen Wochen bringt den Jesuiten Dag Heinrichowskie diese Frage aus einem Tweet ins Nachdenken. Katholik:in-sein ist (momentan) nicht einfach.

weiter
23.04.2021 Zusammenleben

Zeitreise ins Mittelalter

In der Nähe von Meßkirch zwischen Donau und Bodensee entsteht ein einmaliges
Projekt: der Campus Galli, eine Klosterstadt, die allein mit den Mitteln des frühen Mittelalters erbaut wird. Freiwillige Helfer sind auf der Baustelle immer willkommen.

weiter

»Kirchen sind komplexer aufgebaut«

Wenn die Mitgliederzahlen weiter schwinden, wird die Frage nach den Kirchengebäuden immer drängender: Was macht man mit ihnen, wenn dort kaum mehr Gottesdienste stattfinden? Einfach leerstehen lassen und abschließen wäre ein Frevel. Wie schon heute umgenutzte Kirchen aussehen, zeigen die Fotos von Christian Huhn. Der Architekturfotograf hat ein Faible für Kirchen. wir haben ihn dazu interviewt.

Im Blaulicht der Einsamkeit

Frank Berzbach über dieses merkwürdige Gefühl von Einsamkeit und Verlassenheit – und hat für Sinn und Gesellschaft eine Novelle geschrieben.
»Heute morgen erwacht mit dem Gefühl völliger Verlassenheit, völliger Einsamkeit. So wird es bleiben, niemand wird hier sein. An einer Decke, die einem auf den Kopf fällt, kann man sich nicht festhalten. Eine Bettdecke kann man über sich ziehen, aber dann wird die Luft dünn.«

Die Geborgenheit des Betons

Vier Wochen aus dem Alltag ausklinken: Die Zeit würde für eine kleine Weltreise reichen. Aber 30 Tage nur mit Schweigen verbringen? Noch dazu am selben Ort? Hildegard Aepli leitet im Lassalle-Haus in der Schweiz die sogenannten großen Exerzitien. Hier berichtet sie davon.

Was ist heilig, was ist profan?

Die Frage klingt so leicht, die Antwort ist wesentlich schwerer zu finden. Katharina Gebauer berichtet von ihrer Reise zu Tankstellen, in Künstlerateliers und der Frage, ob man Hostien fotografieren darf.

Die meisten Menschen ahnen nicht, was Gott aus ihnen machen könnte, wenn sie sich ihm nur zur Verfügung stellen würden.
Ignatius von Loyola