3
26.07.2021 Zusammenleben
Janus Kinderrechte

„Wenn jemand zehn Jahre alt ist, hat er schon viel gesehen, hat viel mitgedacht und weiß viel.“

Janusz Korczak – er fordert uns heraus. Noch immer. Obwohl seine revolutionären Gedanken und Handlungen 100 Jahre alt sind, sind sie noch lange nicht veraltet. Ganz im Gegenteil! Seine innovativen Konzepte von Erziehung und Bildung, die er kompromisslos auf das Fundament von Demokratie und Kinderrechten stellte, suchen auch noch heute ihresgleichen.

weiter
22.07.2021 Nachhaltigkeit
Klima Katastrophe

Fit für den Klimaschutz?

„Fit for 55“: Was nach einem Fitness-Programm für angehende Senior*innen klingt, bezeichnet tatsächlich ein klimapolitisches Maßnahmenpaket der EU-Kommission. Wie ist es zu bewerten?

weiter
20.07.2021 Zusammenleben
Mahlzeit LU Heinrich Pesch Haus

„Die Essensausgabe war mein Gottesdienst“

Mit einer Essensausgabe für bedürftige Menschen haben die Katholische Gesamtkirchengemeinde Ludwigshafen und das Heinrich Pesch Haus I Katholische Akademie Rhein-Neckar als Kirche ein Zeichen der Solidarität mit denen gesetzt, die von der Pandemie und ihren Folgen besonders hart getroffen wurden. Zwei Ehrenamtliche, die bei der Ausgabe der Mahlzeiten geholfen haben, berichten über ihre Erfahrungen und Eindrücke.

weiter

Hier schreibt Klaus Mertes


STEINFORTHS MEINUNG

Klimaschutz – aber bitte fair und sozial!

Erstmals wird Klimaschutz zu einem wichtigen Wahlkampfthema. Das ist gut so, denn wir brauchen eine offene Auseinandersetzung, wie die mit dem Klimaschutz verbundenen Lasten und Kosten gerecht verteilt werden können.

weiter

ZIMMERMANNS MEINUNG

Tobias Zimmermann

Wird der Falsche gehen?

Kardinal Marx ist der Erste, der von sich aus als Leitungspersönlichkeit politische Verantwortung übernimmt. Das sagt viel, nicht nur über ihn. Für diesen Schritt gebührt ihm Respekt.

weiter

GENTNERS MEINUNG

Ulrike Gentner

Steht die Geschlechtergerechtigkeit auf der Kippe?

Seit über 30 Jahren engagiere ich mich für die Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit. So mühsam Diskussionen oft waren – einiges hat sich in den letzten Jahre verändert. Doch dann kam Corona und katapultierte uns um viele Jahre zurück.

weiter

»Unsere Welt kann anders werden.«
Pierre Stutz

Pierre Stutz

Michael Wollny

Pierre Stutz nimmt in seinem neuen Buch die konkrete Bedeutung der Menschenrechte in den Blick. Die Idee dazu ist über ein Tanzprojekt entstanden. Im Interview beschreibt er, wie es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation kam und was er selbst beim Schreiben entdeckt hat.

3
13.07.2021 Sinn
Kirche Frauen Katholisch

Die Verwirklichung einer Utopie

Ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern in der Kirche erscheint vielen als ein ferner Traum. Die Katholiken in der Schweiz zeigen, dass vieles schon jetzt möglich ist, auch ohne Frauenordination.

weiter
08.07.2021 Sinn
Brief an die Kirche

Bist du noch da?

Die Kirchenaustrittszahlen waren noch nie so hoch wie derzeit. Viele Menschen zögern oder schütteln ratlos den Kopf, wenn sie an die Frage denken: Wie soll das überhaupt weitergehen mit der Kirche? Stefan Weigand geht es ähnlich – und er hat einen Brief geschrieben.

weiter
05.07.2021 Sinn
Freiheit Jesuiten

Wie gewinnt der Mensch innere Freiheit?

Freiheit ist in Europa nach den Diktaturen des 20. Jahrhunderts zum obersten Prinzip des Individuums geworden. Christian Rutishauser erklärt, warum neben der gesellschaftlichen Freiheit die innere Freiheit so entscheidend ist.

weiter

»Kirchen sind komplexer aufgebaut«

Wenn die Mitgliederzahlen weiter schwinden, wird die Frage nach den Kirchengebäuden immer drängender: Was macht man mit ihnen, wenn dort kaum mehr Gottesdienste stattfinden? Einfach leerstehen lassen und abschließen wäre ein Frevel. Wie schon heute umgenutzte Kirchen aussehen, zeigen die Fotos von Christian Huhn. Der Architekturfotograf hat ein Faible für Kirchen. wir haben ihn dazu interviewt.

Im Blaulicht der Einsamkeit

Frank Berzbach über dieses merkwürdige Gefühl von Einsamkeit und Verlassenheit – und hat für Sinn und Gesellschaft eine Novelle geschrieben.
»Heute morgen erwacht mit dem Gefühl völliger Verlassenheit, völliger Einsamkeit. So wird es bleiben, niemand wird hier sein. An einer Decke, die einem auf den Kopf fällt, kann man sich nicht festhalten. Eine Bettdecke kann man über sich ziehen, aber dann wird die Luft dünn.«

Die Geborgenheit des Betons

Vier Wochen aus dem Alltag ausklinken: Die Zeit würde für eine kleine Weltreise reichen. Aber 30 Tage nur mit Schweigen verbringen? Noch dazu am selben Ort? Hildegard Aepli leitet im Lassalle-Haus in der Schweiz die sogenannten großen Exerzitien. Hier berichtet sie davon.

Was ist heilig, was ist profan?

Die Frage klingt so leicht, die Antwort ist wesentlich schwerer zu finden. Katharina Gebauer berichtet von ihrer Reise zu Tankstellen, in Künstlerateliers und der Frage, ob man Hostien fotografieren darf.

Die meisten Menschen ahnen nicht, was Gott aus ihnen machen könnte, wenn sie sich ihm nur zur Verfügung stellen würden.
Ignatius von Loyola