3
18.06.2021 Sinn
Jesuiten Magazin

Blick in den Maschinenraum

Vier Mal im Jahr erscheint das Magazin JESUITEN mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren. Jetzt hat das Magazin einen Relaunch vollzogen und sich mit dem österreichischen Magazin vereint. Wie entsteht das Magazin? Wer legt die Themen fest? Chefredakteur Tobias Zimmermann SJ gibt Einblicke in die Redaktionsarbeit.

weiter
16.06.2021 Zusammenleben
Kinderrechte

Es bleibt dabei – Kinder zählen nicht

Die große Koalition hat Kinderrechte versprochen, sie auf die letzten Meter der Regierung verschoben und dann vor die Wand gefahren. Wer so agiert, kann es nicht, oder wollte es von Anfang an nicht. Dabei haben Kinder Rechte – und zwar eine ganze Menge.

weiter
14.06.2021 Zusammenleben
Heinrich Pesch Siedlung

Das machen wir gemeinsam

#DasMachenWirGemeinsam ist das Motto der Caritas-Kampagne 2021. Für Beate Czodrowski, die Leiterin des Ludwigshafener Caritas-Zentrums, passt das hervorragend zu ihrem Engagement im Planungsteam der Heinrich-Pesch-Siedlung in Ludwigshafen. Im Interview mit Ulrike Gentner, Stellv. Direktorin HPH und Leiterin der Kerngruppe Soziales, erzählt sie, was für sie das Faszinierende an diesem Siedlungsprojekt ist, das circa 1.500 Menschen ermöglichen will, ökologisch nachhaltig und in guter Nachbarschaft zu leben.

weiter

Hier schreibt Klaus Mertes


ZIMMERMANNS MEINUNG

Tobias Zimmermann

Wird der Falsche gehen?

Kardinal Marx ist der Erste, der von sich aus als Leitungspersönlichkeit politische Verantwortung übernimmt. Das sagt viel, nicht nur über ihn. Für diesen Schritt gebührt ihm Respekt.

weiter

GENTNERS MEINUNG

Ulrike Gentner

Steht die Geschlechtergerechtigkeit auf der Kippe?

Seit über 30 Jahren engagiere ich mich für die Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit. So mühsam Diskussionen oft waren – einiges hat sich in den letzten Jahre verändert. Doch dann kam Corona und katapultierte uns um viele Jahre zurück.

weiter

SANDS MEINUNG

Jana Sand

Wenn Ironie zu weit geht

Die Debatten zu #allesdichtmachen waren lang und intensiv. Auch wenn ich gehofft hatte, dass mein Ärger über diese „Kunst“-Aktion irgendwann abflacht – ich habe festgestellt: Das tut es nicht.

weiter

»Unsere Welt kann anders werden.«
Pierre Stutz

Pierre Stutz

Michael Wollny

Pierre Stutz nimmt in seinem neuen Buch die konkrete Bedeutung der Menschenrechte in den Blick. Die Idee dazu ist über ein Tanzprojekt entstanden. Im Interview beschreibt er, wie es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation kam und was er selbst beim Schreiben entdeckt hat.

3
11.06.2021 Nachhaltigkeit
Eula Biss Hanser Was wir haben

Was wir haben

Kleingeld, Haus und Saugroboter: Was macht das Haben mit dem Sein? Eula Biss geht in ihrem neuen Buch der Frage nach, was die Dinge mit uns machen, die wir besitzen. Ein wunderbarer Streifzug durch den Alltag – ganz ohne dogmatische Ketten und ideologischen Scheuklappen.

weiter
09.06.2021 Versöhnung
Kirche Zukunft Holzkirchen

Hat Kirche eine Zukunft?

Kirche kann sich nicht einfach neu erfinden. Aber sie muss sich immer wieder den Veränderungen der Zeit anpassen. Wie kann das gelingen? Und kann das gerade jetzt gelingen? Ein Beitrag von Peter Klasvogt

weiter
07.06.2021 Versöhnung
Stille Freiheit social media

Freiheit braucht Stille

Je schriller der Ton, desto größer die Reichweite – das ist es, was in Zeiten von Facebook und Co. zählt. Doch manchmal ist es besser, erst einmal innezuhalten und nachzudenken … ganz so, wie es ein altes Sprichwort sagt: Erst denken, dann handeln.

weiter

»Kirchen sind komplexer aufgebaut«

Wenn die Mitgliederzahlen weiter schwinden, wird die Frage nach den Kirchengebäuden immer drängender: Was macht man mit ihnen, wenn dort kaum mehr Gottesdienste stattfinden? Einfach leerstehen lassen und abschließen wäre ein Frevel. Wie schon heute umgenutzte Kirchen aussehen, zeigen die Fotos von Christian Huhn. Der Architekturfotograf hat ein Faible für Kirchen. wir haben ihn dazu interviewt.

Im Blaulicht der Einsamkeit

Frank Berzbach über dieses merkwürdige Gefühl von Einsamkeit und Verlassenheit – und hat für Sinn und Gesellschaft eine Novelle geschrieben.
»Heute morgen erwacht mit dem Gefühl völliger Verlassenheit, völliger Einsamkeit. So wird es bleiben, niemand wird hier sein. An einer Decke, die einem auf den Kopf fällt, kann man sich nicht festhalten. Eine Bettdecke kann man über sich ziehen, aber dann wird die Luft dünn.«

Die Geborgenheit des Betons

Vier Wochen aus dem Alltag ausklinken: Die Zeit würde für eine kleine Weltreise reichen. Aber 30 Tage nur mit Schweigen verbringen? Noch dazu am selben Ort? Hildegard Aepli leitet im Lassalle-Haus in der Schweiz die sogenannten großen Exerzitien. Hier berichtet sie davon.

Was ist heilig, was ist profan?

Die Frage klingt so leicht, die Antwort ist wesentlich schwerer zu finden. Katharina Gebauer berichtet von ihrer Reise zu Tankstellen, in Künstlerateliers und der Frage, ob man Hostien fotografieren darf.

Die meisten Menschen ahnen nicht, was Gott aus ihnen machen könnte, wenn sie sich ihm nur zur Verfügung stellen würden.
Ignatius von Loyola