Meinung

Klaus Mertes

Die ausgestreckte Zunge

Ein Bild verfolgt uns gerade: Armin Laschet lacht und und witzelt, während Bundespräsident Steinmeier den Opfern der Flutkatastrophe in Erftstadt gedenkt. Politikern darf so etwas nicht passieren.

weiter
Klaus Mertes

Ist Impfen gleich Nächstenliebe?

Wenn es denn so einfach wäre: Einige Länder haben die Impfpflicht angekündigt – für alle oder für bestimmte Berufsgruppen. „In Deutschland wird es keine Impfpflicht geben“, sagt die Bundeskanzlerin. Trotzdem wird auch bei uns heftig diskutiert. Was ist die richtige Entscheidung?

weiter
Tobias Zimmermann

Der Vampir

Die Plagiatsvorwürfe gegen Annalena Baerbock haben in den letzten Tagen die Presse beherrscht. Tobias Zimmermann SJ geht der Frage nach, warum Menschen zum Plagiatsjäger werden – und er hat eine klare Meinung, wie wir am besten mit ihnen umgehen sollten.

weiter
Klaus Mertes

Ein Freifahrtschein für das Ende der Moral in der Politik

Dürfen Joe Biden und Nancy Pelosy noch die Kommunion erhalten? Oder soll sie ihnen zukünftig verweigert werden, weil ihre Partei andere Auffassungen zu Abtreibungen hat als die katholische Kirche? Die Mehrheit der katholischen US-Bischöfe hat dazu eine klare Meinung.

weiter

Klimaschutz – aber bitte fair und sozial!

Erstmals wird Klimaschutz zu einem wichtigen Wahlkampfthema. Das ist gut so, denn wir brauchen eine offene Auseinandersetzung, wie die mit dem Klimaschutz verbundenen Lasten und Kosten gerecht verteilt werden können.

weiter
Klaus Mertes

Manchmal fehlen einem schlicht die Worte

Die Enthüllungen zum Missbrauch in der Kirche nehmen kein Ende. Systemische Faktoren begünstigen den Missbrauch – der sich nicht nur auf sexualisierte Gewalt beschränkt. Ein Beispiel.

weiter
Tobias Zimmermann

Wird der Falsche gehen?

Kardinal Marx ist der Erste, der von sich aus als Leitungspersönlichkeit politische Verantwortung übernimmt. Das sagt viel, nicht nur über ihn. Für diesen Schritt gebührt ihm Respekt.

weiter
Klaus Mertes

Vergesst den Klimaschutz nicht!

Klimaschutz ist ein großes, ein wichtiges Thema, das in Corona-Zeiten eher unter dem Radar läuft. Nur gut, dass sich jetzt auch Gerichte damit befassen. Warum das zu einer Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft führt.

weiter
Ulrike Gentner

Steht die Geschlechtergerechtigkeit auf der Kippe?

Seit über 30 Jahren engagiere ich mich für die Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit. So mühsam Diskussionen oft waren – einiges hat sich in den letzten Jahre verändert. Doch dann kam Corona und katapultierte uns um viele Jahre zurück.

weiter
Klaus Mertes

Wie wirkt sich die Pandemie in Indien aus?

Zuerst die Gesundheit, dann die Wirtschaft – das ist die Schwerpunktsetzung bei uns, wenn wir über die Corona-Pandemie diskutieren. In Indien sieht das oft genau andersherum aus. Klaus Mertes SJ weiß, warum.

weiter
Klaus Mertes

Kein Grund zur Panik

Täglich stürmt eine Menge von Informationen auf uns ein. Vielen Schülern fällt es schwer, diese richtig einzusortieren und zwischen Meinung und Fakten zu unterscheiden. Das geht aus der aktuellsten Pisa-Studie hervor. Haben Ideologen und Populisten daher ein leichtes Spiel bei Jugendlichen?

weiter
Jana Sand

Wenn Ironie zu weit geht

Die Debatten zu #allesdichtmachen waren lang und intensiv. Auch wenn ich gehofft hatte, dass mein Ärger über diese „Kunst“-Aktion irgendwann abflacht – ich habe festgestellt: Das tut es nicht.

weiter
Michael Ney

„Digital ist automatisch besser, oder?“

„Zoom-Fatigue“ – das ist einer meiner gegenwärtigen Lieblingsbegriffe. Zoom-Müdigkeit. Damit greifen gerade Magazine, Zeitungsartikel und Social-Media-Posts die Erschöpfung auf, die wir uns mit Videokonferenzen eingehandelt haben. Ich kann das gut nachvollziehen. Aber das Jammern hilft nicht. Vielmehr sollten wir uns von Enttäuschungen befreien, die erst zu dieser Müdigkeit führten.

weiter
Klaus Mertes

#allesdichtmachen – gibt es »richtige« und »falsche« Kritik?

#allesdichtmachen – die Video-Aktion von mehr als 50 deutschen Schauspieler:innen hat für viel Aufruhr und Unruhe gesorgt – und schlägt noch immer hohe Wellen. Für Klaus Mertes ist das vor allem ein Zeichen für das Diskussionsklima in Deutschland.

weiter
Klaus Mertes

Schule als Zukunftsgarant

In der Corona-Krise sind Schulen als Brückenbauer gefordert. Die Pandemie kann so zur Chance für Schulen und damit auch für die Gesellschaft werden.

weiter
Katharina Goldinger

Der fast vergessene Tod

Menschen sind gestorben. 80.000 Leben, die nicht mehr sind. Wenn wir nicht länger hilflos sein wollen, müssen wir uns als Gesellschaft der Begegnung mit dem Tod aussetzen. Nichts wird verhindern, dass jede und jeder von uns ihm persönlich begegnet. Es macht aber sicher einen Unterschied, wie gut wir darauf vorbereitet sind und mit welcher Klarheit wir hoffen dürfen.

weiter
Klaus Mertes

Was ist mehr wert: Bildung oder Leben?

„Leben geht vor Bildung“ – mit dieser Begründung wird mit Blick auf Corona die sofortige Schließung von Kitas und Schulen gefordert. Klaus Mertes meint: Daraus spricht ein jämmerliches Verständnis von Leben und Bildung.

weiter
Klaus Mertes

Ein Schmierenstück?

Die Vorgänge um die Veröffentlichung der Missbrauchs im Erzbistum Köln folgen einer besonderen Dramaturgie. Kardinal Woelki gibt an, das Gutachten vor der Veröffentlichung nicht zu kennen – und doch handelt er, als ob er jedes Detail gewusst hätte. Dazu verlaufen auch die Presseresonanzen wie an der Strippe gezogen … Klaus Mertes fragt: Wem nützt die ganze Inszenierung der letzten Monate?

weiter
Tobias Zimmermann

Roms Glaubenshüter verursachen Ärgernis – wieder einmal!

Wer den Segen auf eine Amtshandlung reduziert und als Mittel einsetzt, um gegenüber Menschen eigene Interessen durchzusetzen, und seien sie noch so „heilig“ gemeint, der hat sich nicht nur weit von den Menschen, sondern auch weit von den eigenen Quellen entfernt. – Tobias Zimmermann über das Nein Roms, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen.

weiter
Klaus Mertes

Einfach mal einander zuhören

Wolfgang Thierse, ehemaliger Präsident des Deutschen Bundestages, Bürgerrechtler, Sozialdemokrat und Katholik, hat eine Debatte um Identitätspolitik und Cancel-Culture entfacht. „Normale Leute“, so Thierse, verstehen diese Debatten nicht mehr. Klaus Mertes befürchtet, dass sich dadurch soziale Spannungen vertiefen.

weiter
Tobias Zimmermann

Entlarvende Prioritäten

Ausgefallene Stunden, halbherzige digitale Angebote, on-off-Unterricht. Was tun? Die Corona-Zeit ist vor allem für die Schüler*innen belastend. Tobias Zimmermann sagt: „Lasst uns das Schuljahr verlängern!“ Klar, da gibt es Einwände, aber sind die Kinder nun wichtig – oder nicht?

weiter
Klaus Mertes

Gravierende Gründe

Der Papst reist für vier Tage in den Irak. Die Risiken, die sogar vom Vatikan selbst nicht verharmlost werden, liegen auf der Hand: Der Papst gefährdet sich und gefährdet auch Andere. Er begibt sich selbst in Gefahr. Er lädt zum Gottesdienst ein. Die im Irak verbliebenen Christgläubigen begeben sich in Gefahr, wenn sie der Einladung folgen. Trotzdem ist die Reise notwendig.

weiter
Klaus Mertes

Mobbing und kein Datenschutz

Nicht nur Burgen können gestürmt werden, auch Online-Unterrichtsstunden bekommen immer häufiger Besuch von Störern und Pöblern. Das ist aber nur ein Grund für Klaus Mertes, warum die Digitalisierung der Schulen nicht nur positive Seiten hat.

weiter
Jana Sand

Lasst uns anders fasten!

In Corona-Zeiten ist alles anders. Warum nicht auch die Fastenzeit in diesem Jahr einfach mal anders gestalten – nicht „40 Tage ohne …“, sondern „40 Tage mit …“ leben.

weiter
Clemens Kascholke

Braucht es in diesem Jahr eine Fastenzeit?

Ausgangsbeschränkungen, wenige Kontakte und ein Leben in Zurückhaltung: Wir erleben gerade alles andere als eine Zeit der Fülle. Und nun steht die Fastenzeit ins Haus, die immer den Anstrich von Verzicht mit sich bringt. Aber ganz ehrlich: Sollten wir in diesem Jahr vielleicht besser ganz auf die Fastenzeit verzichten? Clemens Kascholke hat dazu eine Meinung

weiter
Klaus Mertes

„Ich habe das Gefühl …“

Klaus Mertes fragt nach, welche Diskussionskultur wir gerade erleben. Seine Meinung: Die Kraft, Position zu beziehen, geht immer mit dem Risiko einher, falsch zu liegen. Aber das kann kein Grund sein, keine Position zu beziehen.

weiter
Tobias Zimmermann

Jetzt sind Führungspersönlichkeiten gefragt, nicht Oberministranten Roms

Der Dachstuhl in Kölns Dom brennt lichterloh. In dieser Situation braucht die Kirche, brauchen die Katholiken in der Bistumsleitung in Köln nicht Oberministranten, die auf römische Order warten, sondern Menschen, die bereit sind Führung und Verantwortung zu übernehmen.
Tobias Zimmermann kommentiert die Krise im Erzbistum Köln und die Rolle von Kardinal Woelki.

weiter
Klaus Mertes

Im falschen Film?

Die den GRÜNEN nahestehende Heinrich-Böll-Stiftung wirbt in einem Beitrag für die atomare Aufrüstung. Sind wir im falschen Film?

weiter
Kerstin Hofmann

Eiertanz bei der Kita-Betreuung

Es ist ein Spagat, den Eltern im Lockdown zu bewältigen haben. Neben Homeoffice und Homeschooling sollen sie auch noch ihre Kita-Kinder zu Hause betreuen. Gleichzeitig bleiben die Kitas aber im „Regelbetrieb bei dringendem Bedarf“ offen. Die Entscheidung, was genau ein „dringender Bedarf“ ist, liegt bei den Eltern. Warum das für mich keine gute Lösung ist.

weiter
Klaus Mertes

Ihr zerreißt die Pflegekräfte!

Schlechte Bezahlung, geringe Wertschätzung, überlastete Schichtpläne … Pflegeberufe haben keinen leichten Stand. Jetzt erhöht auch noch die Politik den Druck. Zeit zum Widerspruch!

weiter