Sinn

  • (K)ein sanftes Ruhekissen

    (K)ein sanftes Ruhekissen

    „Ich bin eine Schlafverweigerin“, sagt Claudia Stockinger. Sie weiß, was alles passieren kann, wenn der Schlaf einem Menschen fern bleibt. Eine Reise in die Welt der Insomnia.

    weiter

  • Heilige Alexa

    Heilige Alexa

    Gibt es auch ein modernes Gottesbild aus dem Bereich Künstliche Intelligenz? Höchstleistungscomputer können durch die Künstliche Intelligenz eigenständig Antworten finden, selbständig Probleme lösen, sind allwissend und arbeiten fehlerfrei. Können sie aufgrund ihrer Fähigkeiten als göttliche Wesen betrachtet werden? Oder braucht es dazu nicht auch soziale und emotionale Intelligenz?

    weiter

  • Mein Nickerchen

    Mein Nickerchen

    In meinem Smartphone gibt es zwei Zeittimer: einmal mit 30 Minuten mit dem Titel „Beten“ und einmal „Nickerchen“ mit 20 Minuten. Vielleicht schmunzeln Sie jetzt über diese Zusammenstellung, doch für mich verbinden sich beide Elemente sehr eng.

    weiter

  • Was ist die Seele?

    Was ist die Seele?

    Sokrates entwickelt seine Philosophie der Seele und des Überlebens des Todes kurz bevor er den Schierlingsbecher trinkt. Seine Ruhe und sein klares Argumentieren im Angesicht des Endes motivieren Philosophen von Platon bis heute. Sie stellen nüchtern die Frage, wie jemand nach seinem Tod noch derselbe bleiben könnte: sei es nach der Auferstehung, nach einer Reinkarnation oder nach einer schweren Hirnschädigung.

    weiter

  • Murphys Law und das Auftauchen Gottes im Alltag

    Murphys Law und das Auftauchen Gottes im Alltag

    Was haben christlicher Glaube und Spiritualität mit Marmeladenbrötchen zu tun, die grundsätzlich mit der Marmeladenseite auf den Boden fallen? Das zeigt Hilde Domgörgen in diesem Essay, das ein weiterer Beitrag in unserer Reihe „Gott in den MINT-Fächern“ ist.

    weiter

  • »Bilder müssen sterben dürfen«

    »Bilder müssen sterben dürfen«

    Der Benediktinerpater Meinrad Dufner trägt Arbeitshose, Wanderschuhe und einen Fleece-Pullover als ihn die Autorin Katharina Gebauer für ein Portrait besucht. Von einem Habit ist weit und breit nichts zu sehen.

    weiter

  • Na, dann mal gute Nacht …

    Na, dann mal gute Nacht …

    Schlafen auf dem Boden hat eine lange Tradition. «Paleo-Schlaf» nennt man diese Gewohnheit. Schlafen wie in der Steinzeit. Kein Zweifel, «Paleo» ist heute ein Markenzeichen. Menschen in der Steinzeit, so die Vermutung, wussten genau, was es braucht, um gut schlafen zu können.

    weiter

  • Jenseits der falschen Versprechen

    Jenseits der falschen Versprechen

    Äpfel, Federn, Gläser, Äste, ein Backstein, Krüge, Lineale, hier ein Löwenzahn, dort ein Messer – arrangiert zu Gefügen und Kompositionen. Die Werke von Mirko Schallenberg scheinen auf den ersten Blick ganz vertraut: Stillleben eben. Doch wer einen zweiten Blick wagt, den erfüllt Verunsicherung. Und die ist rätselhaft schön!

    weiter

  • Gelassenheit in aufgeregten Zeiten

    Gelassenheit in aufgeregten Zeiten

    Krise als Dauerzustand im Studium? Nach drei Online-Semestern ziehen viele Studierende eine bittere Bilanz: Corona-Lethargie, andauernde Frustration von Grundbedürfnissen und Unzufriedenheit – gibt es nur Schwierigkeiten oder auch Chancen durch die Pandemie? Eine Hochschulseelsorgerin gibt Einblicke in ihre Erfahrungen.

    weiter

  • Antwort auf »Bist du noch da?«

    Antwort auf »Bist du noch da?«

    Kirche veröffentlicht. »Bist du noch da?«, lautet der Titel. Der Jesuit Tobias Zimmermann greift die Themen und Fragen auf – und antwortet.

    weiter

  • Gespenster im Spukschloss der Realität

    Gespenster im Spukschloss der Realität

    Zahlen – sie begegnen uns überall, wir kommen nicht ohne sie aus. Doch was sind sie eigentlich genau? Dem geht der Mathematiker und Philosoph Matthias Rugel SJ nach.

    weiter

  • Die Verwirklichung einer Utopie

    Die Verwirklichung einer Utopie

    Ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern in der Kirche erscheint vielen als ein ferner Traum. Die Katholiken in der Schweiz zeigen, dass vieles schon jetzt möglich ist, auch ohne Frauenordination.

    weiter

  • Bist du noch da?

    Bist du noch da?

    Die Kirchenaustrittszahlen waren noch nie so hoch wie derzeit. Viele Menschen zögern oder schütteln ratlos den Kopf, wenn sie an die Frage denken: Wie soll das überhaupt weitergehen mit der Kirche? Stefan Weigand geht es ähnlich – und er hat einen Brief geschrieben.

    weiter

  • Wie gewinnt der Mensch innere Freiheit?

    Wie gewinnt der Mensch innere Freiheit?

    Freiheit ist in Europa nach den Diktaturen des 20. Jahrhunderts zum obersten Prinzip des Individuums geworden. Christian Rutishauser erklärt, warum neben der gesellschaftlichen Freiheit die innere Freiheit so entscheidend ist.

    weiter

  • Gott – das passende Lösungsmittel für jeden?

    Gott – das passende Lösungsmittel für jeden?

    Was haben Chemie und Gott miteinander zu tun? Und kann ein Lösungsmittel als Bild für Gott dienen? Diesen Fragen geht Margit Maar-Stumm auf den Grund – es ist ein weiterer Beitrag in unserer Reihe „Gott in den MINT-Fächern“.

    weiter

  • Warum hat es Sophie Scholl getan?

    Warum hat es Sophie Scholl getan?

    Warum wurde Sophie Scholl zur Widerstandskämpferin gegen die Nationalsozialisten, Zeitgenoss*innen aber nicht? Matthias Rugel SJ versucht eine Antwort.

    weiter

  • »Wie auf einem Schlachtfeld«

    »Wie auf einem Schlachtfeld«

    Der junge Jesuit Lukas Ambraziejus SJ erlebt die Corona-Pandemie aus einer komfortablen Situation. Doch eben jene hat er als großen Verlust empfunden, daher ging er genau dorthin, wo das Virus am meisten wütete. Ein Erfahrungsbericht von Lukas Ambraziejus SJ.

    weiter

  • Blick in den Maschinenraum

    Blick in den Maschinenraum

    Vier Mal im Jahr erscheint das Magazin JESUITEN mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren. Jetzt hat das Magazin einen Relaunch vollzogen und sich mit dem österreichischen Magazin vereint. Wie entsteht das Magazin? Wer legt die Themen fest? Chefredakteur Tobias Zimmermann SJ gibt Einblicke in die Redaktionsarbeit.

    weiter

  • »Freundschaft ist einfach ein großes Geschenk«

    »Freundschaft ist einfach ein großes Geschenk«

    Was wäre unser Leben ohne Freundschaften – egal ob lebenslange oder als kurze, wegbegleitende Freundes-Zeiten. Freunde sind unverzichtbar, und zwar bei jungen wie auch alten Menschen. Die Publizistin und TV-Journalistin Maria von Welser hat für Sinn und Gesellschaft eine Ode an die Freundschaft geschrieben.

    weiter

  • Wenn sich ein Stapel Holz als Kapelle entpuppt

    Wenn sich ein Stapel Holz als Kapelle entpuppt

    Turm, Glocke, Altar und Heiligenfiguren: So sehen üblicherweise Kapellen aus. Nicht so im Landkreis Dillingen. Im schwäbischen Donautal sind in den letzten Jahren sieben Kapellen entstanden, alle aus Holz und jede von einem anderen renommierten Architekten entworfen. Eine virtuelle Rundreise zu den Wegmarken aus dem 21. Jahrhundert.

    weiter

  • Gott ist ganz schön mathematisch

    Gott ist ganz schön mathematisch

    In der Schule lernte ich rationale Zahlen und irrationale Zahlen. Ich lernte nicht, dass damit jeweils ein Wurf ins Unendliche gemacht wurde. Ich lernte nicht, wie man das Staunen darüber kultivieren kann. Dazu ein Gedankenexperiment: Angenommen Sie und ich sind je letztlich eine komplizierte Nummer. Was haben wir dann mit dem Unendlichen zu tun?

    weiter

  • Langer Weg zum Katholisch-Werden

    Langer Weg zum Katholisch-Werden

    Sie ist eine Ausnahme: Während die Kirchen immer mehr Gläubige verlieren, ist Sibylle Burmeister den umgekehrten Weg gegangen und in die katholische Kirche eingetreten. Hier berichtet sie, warum es manchmal ein halbes Leben braucht, um eine spirituelle Heimat zu finden.

    weiter

  • Mut zur Lücke

    Mut zur Lücke

    »Ist Ihr Glaube eine positive Ressource für Sie?« – seit einigen Wochen bringt den Jesuiten Dag Heinrichowskie diese Frage aus einem Tweet ins Nachdenken. Katholik:in-sein ist (momentan) nicht einfach.

    weiter

  • »Manchmal liegt das Glück darin, Widersprüchliches auszuhalten.«

    »Manchmal liegt das Glück darin, Widersprüchliches auszuhalten.«

    Der Autor Moritz Heger schildert in seinem Roman »Aus der Mitte des Sees« das Seelenleben des Mönches Lukas . Die Begegnung mit einer Frau und die selbstreflexive Beantwortung von Lebensfragen lassen ihn ins Schwimmen geraten, auch ganz körperlich im nahegelegenen See. Ein Interview mit dem Autor geht der Frage nach, wie er auf die Ideen zum Buch kam.

    weiter